HVAC

San Francisco Opera Emerges From Pandemic With Return to Conflict Memorial Stage

Schauen Sie nach der Live-Produktion von Tosca der SF Opera, die am 31. August beginnt | Bildnachweis: Cory Weaver​​​​​

Rückkehr von COVID-19 15 Monate Winterschlaf und der daraus resultierenden persönlichen und beruflichen Not plant die San Francisco Opera eine Saison 2021–2022 mit fünf Opern und drei Sonderveranstaltungen.

„Ich kneife mich immer noch, dass wir eine Saison ankündigen und uns darauf vorbereiten, den Vorhang wieder zu öffnen. Wir brauchen die kollektive Katharsis der Künste wie nie zuvor, und ich freue mich so sehr darauf, wie es sich anfühlen wird, Künstler und Publikum gleichermaßen im Opernhaus zu versammeln und sich mit diesen tiefgreifenden Geschichten menschlicher Erfahrung zu beschäftigen “, sagte Matthew Shilvock gegenüber SF Classical Voice.

Shilvock, Tad und Dianne Taube Generaldirektor der San Francisco Opera, musste mit der Schließung des War Memorial Opera House seit dem 7. medizinische Notfälle rundum, und katastrophale Verrenkung überall … ja, wie alle anderen auch, aber auf seinen Schultern das Schicksal und die Zukunft von Hunderten von Sängern, Musikern, Handwerkern und Mitarbeitern. So kam es zur heutigen Ankündigung:

Wir haben bereits im Herbst 2020 mit der Planung der überarbeiteten Saison begonnen, noch bevor Impfungen überhaupt möglich waren, und mussten daher eine Saison finden, die unter einer Vielzahl möglicher Gesundheitsszenarien belastbar ist. Das hat uns dazu veranlasst, den Ablauf der Saison anzupassen und die Opern des Herbstes so aufzuteilen, dass nichts im Repertoire gespielt wurde, was es uns ermöglichte, die Protokolle für jedes Stück separat anzupassen und zu verfeinern. Aus diesem Grund starten wir am 21. August etwas früher als üblich.

Programmatisch wollten wir Werke finden, die künstlerisch den Moment ansprechen, aber auch eine größere Chance haben, inmitten der sich ändernden Gesundheitssituation zu arbeiten, indem wir Werke mit massiven Kräften auf der Bühne über längere Zeiträume oder lange 4–5 Stunden vermeiden Stücke. Ich bin begeistert von dem, was dabei herausgekommen ist. Es wird eine Rückkehr zu einer großen Oper in voller Länge sein, die das gesamte Talent der Kompanie in einer breiten Palette von Stilen zeigt, aber dank der Gesundheitsprotokolle sehr widerstandsfähig ist, wenn wir in diese Zeit nach der Pandemie eintreten.“

SFO-Generaldirektor Matthew Shilvock | Bildnachweis: Kristen Loken

Die Budgetzahlen spiegeln die schwindelerregenden Schwankungen des Betriebsbudgets des Unternehmens wider: von 78,5 Millionen US-Dollar vor der Pandemie auf derzeit 55 Millionen US-Dollar.

Zusammenfassung des Saisonplans:

2021

• 21., 27., 29. August, 3., 5. September — Puccinis Tosca — Eun Sun Kim, Dirigentin; Shawna Lucey, Regisseurin; Robert Innes Hopkins, Produktionsdesigner; die Besetzung umfasst Ailyn Pérez, Michael Fabiano, Alfred Walker

• 10. September – „Live and in Concert: The Homecoming“ im War Memorial und eine kostenlose Live-Simulation in Oracle Park, geleitet von Kim, mit Rachel Willis-Sørensen und Jamie Barton

• 14., 17., 20., 22., 26., 30. Oktober — Beethovens Fidelio — Neuproduktion; Kim, Dirigent; Matthew Ozawa, Regisseur; Alexander V. Nichols, Produktionsdesigner; die Besetzung umfasst Elza van den Heever, Russell Thomas, Greer Grimsley, James Creswell, Soloman Howard, Anne-Marie MacIntosh, Christopher Oglesby

• 21., 23., 27. November, 1., 3. Dezember — Mozarts Così fan tutte — Neuproduktion; Henrik Nánási, Dirigent; Michael Cavanagh, Regisseur; Erhard Rom, Produktionsdesigner; die Besetzung umfasst Nicole Cabell, Irene Roberts, Ben Bliss, John Brancy, Ferruccio Furlanetto, Nicole Heaston

• 10. Dez. – Adler Fellows Konzert „The Future Is Now“ (im Herbst Theater)

Bühnenbild für eine neue SF-Oper-Produktion von Cosi fan tutti | Bildnachweis: Erhard Rom und Constance Hoffmann

2022

• 4., 10., 12., 15., 18., 21., 26. Juli, 2. Juli — Mozarts Don Giovanni — Neuproduktion; Bertrand de Billy, Dirigent; Michael Cavanagh, Regisseur; Erhard Rom, Produktionsdesigner; die Besetzung umfasst Etienne Dupuis, Adela Zaharia, Carmen Giannattasio, Amitai Pati, Luca Pisaroni, Christina Gansch, Soloman Howard

• 14., 17., 19., 23., 25., 1. und 3. Juli — Bright Shengs Traum von der Roten Kammer — Darrell Ang, Dirigent; Stan Lai, Regisseur; Tim Yip, Produktionsdesigner; Darsteller umfassen Meigui Zhang, Yijie Shi, Hyona Kim, Karen Chia-ling Ho, Hongni Wu, Sabina Kim, Guang Yang

• 30. Juni — Verdi-Konzert; Kim, Dirigent; mit Nicole Car, Arturo Chacon-Cruz, Soloman Howard

Da Shilvock auf die nahe Zukunft der Hundertjahrfeier 2022–2023 blickt, ist hier die Verlustliste vom letzten Jahr: Vorerst ist die gesamte geplante Sommersaison 2020 weg – Verdis Ernani, Händels Partenope und die Bay Area-Premiere von Mason Bates’ The (R)evolution of Steve Jobs.

Bühnenbild für eine neue SF-Oper-Produktion von Fidelio | Bildnachweis: Alexander V. Nichols

Ab der mühsam und mit Zurückhaltung mitten in der Pandemie geplanten Herbstsaison 2020 bleiben nur Fidelio und Così fan tutte erhalten, die für die zukünftige Umsetzung von Poul Ruders’ Die Geschichte der Magd, zusammen mit den häufig wiederholten Rigoletto und La bohème, übrig bleiben.

Shilvock ist stolz darauf, sagen zu können, dass „alle unsere Produktionen in dieser Saison neu oder vor kurzem neu auf unserer Bühne sein werden, als Zeugnis für die lokalen Handwerker, die sie gebaut haben, und für die lokale Gemeinschaft, die dieses Unternehmen in diesem Jahr so ​​großartig unterstützt hat. ” (Die „neuen“ Produktionen sind Tosca und Traum von der Roten Kammer.)

Fünf Opern machen in einer Spielzeit etwa die Hälfte des üblichen Angebots aus, und Shilvock bezeichnet die kommende Spielzeit als „Übergangsjahr, das vorübergehend eine Reduzierung der Opern- und Aufführungszahlen bietet, um eine sichere Rückkehr auf die Bühne zu gewährleisten.

„Proben und Aufführungen für die drei Herbstproduktionen finden nacheinander statt und überschneiden sich nicht wie in einer typischen Repertoiresaison. Diese Bestimmung ermöglicht zusammen mit anderen Protokollen maximale Flexibilität, während das Unternehmen und das Publikum diese frühe Phase des Auftauchens nach der Abschaltung der Pandemie bewältigen.

„Der Sommer 2022 wird die Rückkehr der Repertoire-Präsentationen bringen (mehrere Opern werden jede Woche aufgeführt), und in den Jahren 2022–2023 feiert das Unternehmen sein 100-jähriges Bestehen mit einer kompletten Repertoire-Saison.“

Eun Sun Kim | Bildnachweis: Ugo Ponte

Kim wurde zum Musikdirektor des Unternehmens ernannt im Dezember 2019, aber ihr Debüt in dieser Funktion war eines der Opfer der Pandemie. Sie ist nach John Pritchard, Donald Runnicles und Nicola Luisotti erst die vierte Musikdirektorin in der 99-jährigen Firmengeschichte. Nachdem sie weiterhin remote mit den Adler Fellows zusammengearbeitet hat, sagt sie, dass sie „so stolz darauf ist, wie die gesamte San Francisco Opera-Familie daran gearbeitet hat, in dieser Zeit widerstandsfähig zu bleiben. Wir haben neue Wege geschaffen, um gemeinsam Musik zu machen, und haben uns gegenseitig gestärkt.“ Ihre erste Saison wird von Shilvock begrüßt, die „so viele transformative Erfahrungen unter ihrer Führung“ erwartet.

Über die Besetzungen sagt Shilvock: „Die Saison bringt spektakuläre Künstler auf unserer Bühne zusammen, darunter Michael Fabiano, Ailyn Pérez und Alfred Walker in Tosca, Elza van den Heever, Russell Thomas und Greer Grimsley in Fidelio, spektakuläre Ensemble-Besetzungen für unsere beiden.“ Mozart-Opern, darunter Rückkehr von Künstlern wie Ferruccio Furlanetto, Carmen Giannattasio, Nicole Cabell und Luca Pisaroni, und Debütanten wie Adela Zaharia, Etienne Dupuis und Ben Bliss.

„Dream of the Red Chamber bringt so außergewöhnliche Talente wie Yijie Shi und Hyona Kim zurück und heißt einige aufregende neue Stimmen wie Meigui Zhang . willkommen [Merola 2018] und Hongni Wu. Neben Eun Sun Kim heißen wir den ungarischen Dirigenten Henrik Nánási wieder am Podium willkommen und freuen uns auf die Debüts des französischen Dirigenten Bertrand de Billy und des singapurischen Dirigenten Darrell Ang.“

Eine Szene aus Sheng und Hwangs Traum von der Roten Kammer | Bildnachweis: Cory Weaver/San Francisco Opera

Eine weitere der vielen Herausforderungen vor Shilvock war die dringende nationale/globale Aufmerksamkeit für Vielfalt. Nach dem jahrzehntelangen Austausch des Unternehmens mit Asien (mit Hunderten von Merola- und Adler-Teilnehmern von dort) und der Beschäftigung großartiger schwarzer Künstler bis in die Tage des Kurt Herbert Adler, Shilvock antwortete:

Es war uns wichtig, die Arbeit und Kunst des Unternehmens mit einem viel stärker fokussierten Blickwinkel zu versehen, und wir waren die erste große Operngesellschaft, die bereits im Sommer 2019 einen Diversity-Direktor eingestellt hat, Charles Chip Mc Neal. Das Unternehmen befindet sich seit dieser Zeit auf einem Weg des transformativen Lernens und Wachstums, und wir bringen dieses Eigenkapital weiterhin in alles ein, was wir tun, von der Programmierung über das Casting bis hin zu unserem Betrieb.

Es ist zwingend erforderlich, dass unsere Bühne ein Ort ist, an dem Geschichten erzählt werden, die viele Gemeinden ansprechen, und wir suchen nach neuen Titeln für die Bühne für zukünftige Spielzeiten. Da die Bay Area mit dem schrecklichen Anstieg des AAPI-Hass zu kämpfen hat, war es uns wichtig, Dream of the Red Chamber nach der Uraufführung des Werks im Jahr 2016 zurückzubringen.

Es ist eine wunderbare Feier der chinesischen Literatur und asiatischer Künstler und kreativer Teammitglieder. Das Werk kehrt nach Auftritten in Hongkong und China mit großem Beifall zurück.

Unsere ‘In Song’-Reihe war auch sehr wirkungsvoll bei der Erforschung der Verbindung zwischen Sängern und kultureller Identität und Geschichte und fand einen kurzen digitalen Weg für Künstler, intime Perspektiven und Performances zu teilen. Wir haben als Unternehmen noch viel zu tun, und da wir die Pandemie hinter uns haben, tun wir dies mit neuem Engagement, ein Unternehmen zu sein, in dem Inklusivität und Eigenkapital alles, was wir unternehmen, untermauern.“

In Bezug auf die COVID-19-Gesundheitsprotokolle, die die Saison ermöglichen: Während das San Francisco Symphony in der Davies Hall gegenüber dem War Memorial am 24. zumindest durch den Tosca-Lauf, bis zum 5. September:

„Bei der Einreise müssen die Gäste einen Nachweis über eine vollständige Impfung (definiert als zwei Wochen nach der letzten Impfung) oder einen negativen COVID-19-PCR-Test, der innerhalb von 72 Stunden nach der Leistung durchgeführt wurde, oder einen Antigentest, der innerhalb eines Tages nach der Leistung durchgeführt wurde (Papier oder elektronisch) vorlegen /Fotodokumentation) zusammen mit einem Lichtbildausweis. Alle Gönner, einschließlich derer, die einen COVID-19-Impfstoff erhalten haben, müssen während der Aufführungen eine Gesichtsmaske tragen.

Suchen Sie nach schicken neuen Plätzen, wenn das War Memorial für Live-Auftritte wiedereröffnet wird. | Mit freundlicher Genehmigung von SF Opera

Das War Memorial heißt das Publikum wieder mit allen willkommen 3.126 Sitze, die ursprünglich 1932 eingebaut wurden, ersetzt in einem Multimillionen-Dollar-Projekt, aber die Bestuhlung für Tosca wird mit Puffersitzen ausgestattet sein, wodurch ein Sitz zwischen den Partys frei bleibt, wobei die Hauskapazität erheblich reduziert wird.

In Bezug auf die Bedingungen in den beiden Sälen sagte John Caldon, Geschäftsführer des SF War Memorial and Performing Arts Center, das für die Theater verantwortlich ist, gegenüber SF Classical Voice:

War Memorial-Geschäftsführer John Caldon | Bildnachweis: Joel Puliatti

„Die Davies Symphony Hall und das War Memorial Opera House erfüllen beide die CDC-Richtlinien in Bezug auf die Luftzirkulation. Konstruktionsbedingt sind die Luftstromraten in den Einrichtungen nicht einheitlich. Zusammen verfügen die Gebäude über insgesamt etwa 30 Lüftungsgeräte, von denen jedes eine einzigartige Durchflussrate hat, die auf einer Vielzahl von Faktoren basiert.

„Um die Sicherheit von Gästen und Mitarbeitern zu gewährleisten, hat das War Memorial mit Enpowered Solutions zusammengearbeitet, um unsere HLK-Systeme zu bewerten [Heating, Ventilation, and Air Conditioning] und entwickeln Betriebsrichtlinien, die die Verwendung von MERV-13 oder höher bewerteten Filtern, den Betrieb von HLK-Systemen rund um die Uhr, die Verwendung von 100 Prozent Außenluft und die Durchführung von Wartungsarbeiten umfassen, um sicherzustellen, dass alle Lüftungsgeräte wie vorgesehen funktionieren.

„Die CDC-Empfehlung zum Luftwechsel basiert auf den ASHRAE-Richtlinien, die empfehlen, die Luft in einem bestimmten Raum zwischen den Nutzungen des Raums dreimal zu wechseln. Alle Kriegsgedenkstätten entsprechen dieser Empfehlung. Die Davies Symphony Hall kann die Atmosphäre in ihrem Auditorium dreimal in etwa vier Stunden ändern. Im Zuschauerraum des War Memorial Opera House kann die Luft dreimal in ca. 72 Minuten gewechselt werden. Die Bauaktivitäten werden basierend auf diesen Luftwechselraten geplant, um die Sicherheit zu gewährleisten.“

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button