Chimney Sweep

Wetherspoon bosses verify The Black Boy pub in Mid Wales will KEEP its 17th-century identify

Wetherspoon-Chefs haben bestätigt, dass der Black Boy Pub in Wales seinen Namen behalten wird – obwohl Aktivisten sagen, er habe “rassistische Konnotationen”.

Der schwarze Junge Powys in Newtown stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde nach Schornsteinfegern benannt, die aus lokalen, mit Ruß bedeckten Grundstücken hervorgingen.

Pub-Stammgäste haben auch behauptet, der Name stamme von einem Spitznamen, den seine Mutter König Karl II. Wegen seines dunklen Haares und seiner Hautfarbe gegeben hatte.

Die Entscheidung von Wetherspoon fällt, nachdem die Kneipenkette Greene King angekündigt hat, im Zuge der Black Lives Matter-Bewegung zwei Kneipen in Suffolk und eine in Berkshire umzubenennen, die alle The Black Boy heißen.

Der Blacks Head in Wirksworth, Derbyshire, steht ebenfalls in der Schusslinie – obwohl die Einheimischen darauf bestehen, dass der Name von einer Flasche Ingwerbier stammt.

Der Black Boy in Shinfield, Berkshire, der aus dem 16. Jahrhundert stammt, hatte verschiedene Theorien darüber, woher sein Name stammt, darunter rußbedeckte Bergleute und den Spitznamen, der König Charles II. Gegeben wurde.

Wetherspoon-Chefs haben bestätigt, dass The Black Boy (im Bild) in Wales seinen Namen behalten wird, um seine Geschichte zu bewahren – obwohl Aktivisten sagen, der Name habe “rassistische Konnotationen”.

Der Black Boy in Newtown, Powys (im Bild) stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde nach Schornsteinfegern benannt, die aus lokalen, mit Ruß bedeckten Grundstücken hervorgingen

Der Black Boy in Newtown, Powys (im Bild) stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde nach Schornsteinfegern benannt, die aus lokalen, mit Ruß bedeckten Grundstücken hervorgingen

Die Entscheidung von Wetherspoon fällt, nachdem die Kneipenkette Greene King angekündigt hat, zwei Kneipen in Suffolk und eine in Berkshire umzubenennen, die alle The Black Boy genannt werden, als Folge der Black Lives Matter-Bewegung (ein Protest in London in diesem Sommer, im Bild).

Die Entscheidung von Wetherspoon fällt, nachdem die Kneipenkette Greene King angekündigt hat, zwei Kneipen in Suffolk und eine in Berkshire umzubenennen, die alle The Black Boy genannt werden, als Folge der Black Lives Matter-Bewegung (ein Protest in London in diesem Sommer, im Bild).

Die gleichnamige Kneipe von Bury St. Edmunds stammt aus dem Jahr 1683, und Historiker glauben, dass ihre aktuelle Beschilderung eine Referenz des ehemaligen Königs war, der 1660 nach der Zeit von Oliver Cromwells Commonwealth als Monarch restauriert wurde.

Der Monarch aus dem 17. Jahrhundert soll von seiner Mutter, Henrietta Maria aus Frankreich, wegen seines dunklen Haares und seiner Hautfarbe als “Schwarzer Junge” bezeichnet worden sein.

Der Black Boy in Sudbury stammt ebenfalls aus den 1500er Jahren.

In ganz England und Wales gibt es mindestens 25 verschiedene Pubs namens The Black Boy oder ähnliches.

Aber der Name wurde von Anti-Rassismus-Aktivisten unter Protesten der Black Lives Matter-Bewegung in Großbritannien unter Beschuss genommen.

Die Stammgäste der Kneipen in Greene King waren über die vorgeschlagenen Namensänderungen empört – aber die Gönner von The Black Boy in Newtown werden wiedererlebt, wird ihr geliebter Einheimischer seinen Titel behalten.

Punters in Newtown unterstützten Wetherspoons Entscheidung, den Namen beizubehalten – und forderten Aktivisten auf, ihn in Ruhe zu lassen.

Der Greene King hat sich geschworen, seine Pubs mit dem Namen The Black Boy (einer in Bury St. Edmunds, im Bild) umzubenennen, weil er befürchtet, der Name habe

Der Greene King hat sich geschworen, seine Pubs mit dem Namen The Black Boy (einer in Bury St. Edmunds, im Bild) umzubenennen, weil er befürchtet, der Name habe “rassistische” Konnotationen – was bei den Einheimischen Empörung auslöst

Zwei Pubs in Suffolk (The Black Boy in Shinfield, Bild) und ein weiterer in Berkshire, alle The Black Boy genannt, sollen nach der Black Lives Matter-Bewegung neue Namen bekommen, hat die Pub-Kette bekannt gegeben

Zwei Pubs in Suffolk (The Black Boy in Shinfield, Bild) und ein weiterer in Berkshire, alle The Black Boy genannt, sollen nach der Black Lives Matter-Bewegung neue Namen bekommen, hat die Pub-Kette bekannt gegeben

Der Black Boy in Sudbury stammt ebenfalls aus den 1500er Jahren.  In ganz England und Wales gibt es mindestens 25 verschiedene Pubs namens The Black Boy oder ähnliches

Der Black Boy in Sudbury stammt ebenfalls aus den 1500er Jahren. In ganz England und Wales gibt es mindestens 25 verschiedene Pubs namens The Black Boy oder ähnliches

Ein Kneipenbesucher sagte: „Mir wurde immer gesagt, dass der Name Black Boy so genannt wurde, weil er nach den kleinen Jungs war, die sie die Schornsteine ​​hochgeschickt hatten.

Die möglichen königlichen Ursprünge des Pub-Namens ‘The Black Boy’

In ganz England und Wales gibt es mindestens 25 verschiedene Pubs namens “The Black Boy” oder ähnliches.

Obwohl angenommen wird, dass der Name eine Reihe von Ursprüngen hat, einschließlich der rußverdunkelten Gesichter von Schornsteinfegern, wird er oft als Hinweis auf König Karl II. Angesehen.

König Karl II

König Karl II

Der Monarch, der von 1660 bis zu seinem Tod im Alter von 54 Jahren 1665 England, Schottland und Irland regierte, wurde von seiner Mutter, Henrietta Maria aus Frankreich, wegen seiner dunklen Haare und seines Teintes als „Schwarzer Junge“ bezeichnet.

Er wurde 1660 als Monarch wiederhergestellt, nachdem sein Vater Charles I. hingerichtet und das traditionelle Monarchiesystem 1649 anstelle von Oliver Cromwells Commonwealth nach dem englischen Bürgerkrieg entfernt worden war.

Der Spitzname von Charles II. Wurde von denen aufgegriffen, die seine Versuche zur Wiederherstellung der Monarchie unterstützten und sich selbst als “The Black Boys” bezeichneten. Es wird angenommen, dass einige Pubs ihren Namen als Zeichen der Treue in “The Black Boy” geändert haben.

Andere Vorschläge für die Herkunft des Namens, einschließlich der Rechtschreibfehler eines nautischen Navigationsmarkers, einer “Boje”.

“Lass den Namen in Ruhe.”

Ein anderer kritisierte Aufruf, die Namen der Pubs im ganzen Land zu ändern, und sagte: “Wir sind gezwungen, alles zu löschen, worüber sich eine sensible Seele heutzutage aufregen muss.”

Ein Wetherspoon-Sprecher sagte: „Die Kneipe in Newtown heißt Black Boy, was unserer Meinung nach der historische Name für einen Schornsteinfeger ist. Es gab eine Kneipe dieses Namens aus dem 17. Jahrhundert an derselben Stelle. ‘

Wetherspoon hat nach dem Kauf des Pubs im Jahr 2014 eine Renovierung im Wert von 1,5 Mio. GBP durchgeführt.

Eine öffentliche Abstimmung über die Namensänderung wurde letztes Jahr durchgeführt – aber die Einheimischen stimmten mit überwältigender Mehrheit dafür, dass es auf absehbare Zeit der Schwarze Junge bleibt.

Der Sprecher fügte hinzu: “Bisher haben wir keine Beschwerden bezüglich des Namens erhalten, werden aber die Angelegenheit weiter überprüfen.”

Nach der Entscheidung von Greene King, seine Pubs im letzten Monat umzubenennen, nutzten die Einheimischen die sozialen Medien, um ihre Frustration auszudrücken.

Kieran Fishwick sagte, die Leute, die die Änderung des Pub-Namens in Bury St. Edmunds fordern, sollten “aufhören, sich über etwas zu ärgern, das vor über 100 Jahren passiert ist”.

Er fügte hinzu: „Martin Luther King wusste, dass er die Vergangenheit seiner Familie nicht ändern konnte, aber er wusste, dass er den zukünftigen Kindern der Welt eine Zukunft sichern konnte.

“Wir müssen uns auf wichtigere Rassenprobleme in der Gesellschaft konzentrieren, nicht auf den Namen einer Kneipe.”

Der Lokalhistoriker Martyn Taylor sagte, der Black Boy in Bury St. Edmunds wurde 1683 gegründet und seine Beschilderung hat sich im Laufe der Geschichte vielfach geändert.

Er erzählte Suffolk News, dass es, obwohl es einst ein “Nicht-PC-Zeichen von Eingeborenen war, die einen großen Topf mit seiner offensichtlichen Konnotation umgaben”, jetzt König Charles II. Darstellt.

Er sagte: “Sklaverei ist eine abscheuliche Sache, aber wir können die Geschichte nicht ändern.”

Währenddessen gingen in Shinfield wütende Einheimische zu Facebook, um ihre Frustration auszudrücken.

Anita Matthews sagte: „Um Himmels willen, es ist seit Jahren The Black Boy und war schon immer so bekannt.

‘Diese Welt ist PC-verrückt geworden. Was ist eine Alternative “Die neutrale Person”? Fließt nicht gerade von der Zunge! ‘

Daniel Risby fügte hinzu: ‘Die Welt ist verrückt geworden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Name von einem Rennpferd oder so etwas stammt.

‘Absolut keine Notwendigkeit, es umzubenennen. Es hat nichts mit Rennen zu tun. ‘

Phil Beckett schlug auch vor, dass seine Ursprünge von einem Rennpferd stammen, und schrieb: „Es ist nach einem Rennpferd mit einem schwarzen Mantel benannt, um Himmels willen! Es ist eine verrückte Welt. ‘

Währenddessen gingen in Shinfield wütende Einheimische zu Facebook, um ihre Frustration über die Namensänderung des Pubs auszudrücken

Währenddessen gingen in Shinfield wütende Einheimische zu Facebook, um ihre Frustration über die Namensänderung des Pubs auszudrücken

Manu Dhaumya fügte hinzu: „Es beleidigt niemanden. Niemand kümmert sich darum, wie es heißt. Ich möchte nur ein schönes kaltes Bier und ein mittelgroßes, seltenes Steak haben. Und das war’s. ‘

Greene King wurde letztes Jahr wegen seiner eigenen Verbindungen zur Sklaverei unter Beschuss genommen. Die Eigentümer versprachen, Spenden zu leisten, um „der ethnischen Gemeinschaft der Schwarzen, Asiaten und Minderheiten zu helfen“.

Die Kneipenkette wurde 1799 von Benjamin Greene gegründet – einem von 47.000 Menschen, die von einer Politik der Entschädigung von Sklavenbesitzern profitierten, als Großbritannien 1833 die Sklaverei abschaffte.

Er erhielt umgerechnet 500.000 Pfund an heutigem Geld, nachdem er seinen Anspruch auf drei Plantagen in Westindien aufgegeben hatte.

“The Black Boy” oder ähnlich benannte Pubs in ganz England und Wales

Hier ist eine Liste von The Black Boy oder ähnlich benannten Pubs, die MailOnline in England und Wales finden könnte:

Der schwarze Junge – Winchester, Hants

Blackboys Inn – Blackboys, East Sussex

Schwarzer Junge – Sevenoaks, Kent

Der schwarze Junge – Sidcup, London

Der schwarze Junge – St Albans, Herts

Der schwarze Junge – Oxford, Oxfordshire

Black Boys Inn – Maidenhead, Berkshire

Der schwarze Junge – Swansea, Wales

Der schwarze Junge – Solihull, West Midlands

Der schwarze Junge – Bewdley, West Midlands

Das Black Boy Inn – Bridnorth, West Midlands

Der schwarze Junge – Newtown, Wales

Black Boy Inn – Caernarfon, Wales

Das Black Boy Inn – Hungarton, Leicestershire

Die schwarzen Jungen – Aylsham, Norfolk

Der schwarze Junge – Weeley, Essex

Der schwarze Junge – Nether Heage, Derbyshire

Der schwarze Junge – Manchester

Der schwarze Junge – Retford, Nottinghamshire

Ye Olde Black Boy – Rumpf, Ostreiten

Blackie Boy – Newcastle

Der Geschäftsführer von Greene King, Nick Mackenzie, sagte, das Unternehmen werde seine Website aktualisieren – auf der seine historischen Verbindungen zur Sklaverei nicht erwähnt werden – und entschuldigte sich für die Rolle des Unternehmens in der bösen und unmenschlichen Praxis.

Manager von The Black Boy-Pubs, die Namensänderungen ausgesetzt sind, haben zugestimmt, dass der Umzug der richtige ist.

Mark Eames, der The Black Boy in Bury St. Edmunds leitet, sagte: „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um diese Änderung vorzunehmen, und ich freue mich darauf, dass der neue Name weiterhin das Erbe und die Geschichte dieses Pubs widerspiegelt, das Teil von Bury war St. Edmunds seit Hunderten von Jahren. ‘

Katie Martin vom Black Boy in Sudbury sagte: „Ich freue mich, mit Greene King zusammenzuarbeiten, um Rassismus proaktiv auszurotten.

„Ich möchte gerne mit den Menschen in Sudbury zusammenarbeiten, um einen neuen Namen für dieses großartige Pub und Hotel zu wählen, der nicht die gleichen Bedenken und Fragen aufwirft wie der aktuelle Name.

“Als Gesellschaft müssen wir zusammenarbeiten, um in allen Aspekten des Lebens und des Geschäfts umfassend zu sein, und ich bin der Meinung, dass eine Namensänderung dazu beitragen würde, dass sich alle einbezogen und willkommen fühlen, wenn sie meine historische Kneipe und mein Hotel besuchen.”

Greene King soll eine öffentliche Online-Abstimmung abhalten, damit die Communitys aus einer Liste von Vorschlägen einen neuen Namen für die Pubs auswählen können.

Die Entscheidung, den Namen zu ändern, folgt auf die Konsultation der Interessengruppen und die Untersuchung der Geschichte der Pubs.

Nick Mackenzie, CEO von Greene King, sagte, während die Ursprünge des Namens “dunkel sind, gibt es eine Wahrnehmung, dass es mit Rassismus verbunden ist”.

Er räumte ein, dass der Schritt “eine Reihe von Ansichten anziehen wird”.

Greene King sagte, dass der Name der Kneipe The Black Boy zwar im ganzen Land existiert, “es jedoch keinen Konsens über seine Herkunft gibt und viele der Befragten den Namen als beleidigend und diskriminierend empfanden”.

Herr Mackenzie sagte: „Es ist wichtig, unsere Geschichte anzuerkennen, aber genauso wichtig, proaktiv daran zu arbeiten, den Rassismus in unserer heutigen Gesellschaft auszurotten.

„Wir haben uns die Taten der Kneipen angesehen, uns mit Kollegen beraten, und obwohl die Ursprünge dieses Kneipennamens unklar sind, ist klar, dass die Wahrnehmung besteht, dass er heute mit Rassismus verbunden ist, und wir wollen diese positive Veränderung zum Besseren bewirken.

„Wir wissen, dass dies eine Entscheidung ist, die eine Reihe von Ansichten anziehen wird, und wir sind uns der Geschichte und des Erbes der Pub-Namen bewusst.

„Wir haben lange und gründlich nachgedacht und sind der Meinung, dass dies das Richtige ist, da es für uns unglaublich wichtig ist, dass unsere Pubs warme und einladende Orte für alle sind, während wir unseren Weg fortsetzen, um eine wirklich antirassistische Organisation zu werden.

“Wir möchten die Menschen vor Ort in dieses Projekt einbeziehen und freuen uns darauf, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um einen neuen und integrativen Namen für diese Pubs zu wählen, damit sie im Herzen der Gemeinden bleiben.”

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Back to top button